News



Reisebericht internationale Fortbildung in Italien, Oktober 2016



Die Weiterbildungsreise nach Italien war für uns ein voller Erfolg. Die Veranstaltungen vor Ort waren sehr gut organisiert und von erfahrenen Dolmetschern begleitet. Zuerst stellte sich uns der Veranstalter Eurocultura vor, danach erhielten wir Einblicke in die Umsetzung der Reggio-Pädagogik sowie der Steiner-Philosophie in Italien. Schließlich besuchten wir einen kommunalen Kindergarten in Vicenza sowie einen Steiner-Kindergarten mit Schule. In verschiedenen Seminaren erfuhren wir, wie die italienischen Erzieher Tanz und Musik in ihre Erziehung einbeziehen.



Auch für die Freizeit waren ausreichend Angebote vorhanden. Wir hatten Stadtführungen in Vicenza und Venedig. Der Stadtführer ging auch auf unsere Extra-Wünsche ein (ein Ladenbesuch war mit drin). Ebenso war genügend Zeit für den Erfahrungsaustausch zwischen uns Erzieherinnen und weil das Wetter so schön war, fand dieser meist im Freien statt (s. Bild). Angenehm überrascht hat uns die moderne und saubere Unterkunft. Wir hatten alle Einzelzimmer im Hotel, was bei Weiterbildungen durchaus nicht immer üblich ist.

Der einzige Kritikpunkt und eine Bitte für zukünftige Reisen: Bitte etwas ausführlichere Informationen, vorzugsweise per E-Mail, vor der Reise.

Fazit: Einige von uns haben sich sofort für die nächste Reise – Schweden oder Malta – angemeldet und alle sind sich einig, dass wir diese Art der Fortbildung gern weiterempfehlen.

Eine Teilnehmerin der Reisegruppe IL-B-2016-1

©FORTIS-FAKULTAS Bildungsgesellschaft mbH


News



Reisebericht internationale Fortbildung in Italien, Oktober 2016



Die Weiterbildungsreise nach Italien war für uns ein voller Erfolg. Die Veranstaltungen vor Ort waren sehr gut organisiert und von erfahrenen Dolmetschern begleitet. Zuerst stellte sich uns der Veranstalter Eurocultura vor, danach erhielten wir Einblicke in die Umsetzung der Reggio-Pädagogik sowie der Steiner-Philosophie in Italien. Schließlich besuchten wir einen kommunalen Kindergarten in Vicenza sowie einen Steiner-Kindergarten mit Schule. In verschiedenen Seminaren erfuhren wir, wie die italienischen Erzieher Tanz und Musik in ihre Erziehung einbeziehen.



Auch für die Freizeit waren ausreichend Angebote vorhanden. Wir hatten Stadtführungen in Vicenza und Venedig. Der Stadtführer ging auch auf unsere Extra-Wünsche ein (ein Ladenbesuch war mit drin). Ebenso war genügend Zeit für den Erfahrungsaustausch zwischen uns Erzieherinnen und weil das Wetter so schön war, fand dieser meist im Freien statt (s. Bild). Angenehm überrascht hat uns die moderne und saubere Unterkunft. Wir hatten alle Einzelzimmer im Hotel, was bei Weiterbildungen durchaus nicht immer üblich ist.

Der einzige Kritikpunkt und eine Bitte für zukünftige Reisen: Bitte etwas ausführlichere Informationen, vorzugsweise per E-Mail, vor der Reise.

Fazit: Einige von uns haben sich sofort für die nächste Reise – Schweden oder Malta – angemeldet und alle sind sich einig, dass wir diese Art der Fortbildung gern weiterempfehlen.

Eine Teilnehmerin der Reisegruppe IL-B-2016-1

©FORTIS-FAKULTAS Bildungsgesellschaft mbH