Personalplacement Fachkräftegewinnung In vielen Branchen stellt der regionale und überregionale Markt keine qualifizierten Arbeitskräfte mehr zur Verfügung. Unbesetzte Ausbildungsplätze bauen dieses Defizit auch mittelfristig nicht ab. Über unser europäisches Netzwerk sind wir in der Lage, Fachkräfte im Ausland zu erreichen und für eine Beschäftigung in Sachsen zu gewinnen. Dabei liegen unsere aktuellen Arbeitsschwerpunkte in der Rekrutierung von Fachkräften für den Pflegebereich sowie für den DEHOGA. Für das Handwerk kann ebenfalls gut ausgebildetes Personal rekrutiert werden. Beginnend von Ihrer Bedarfsmeldung bis zur Arbeitsaufnahme in Ihrem Unternehmen benötigen wir ca. 5-6 Monate, um Ihnen geeignetes Personal mit ausreichenden Sprachkenntnissen zur Verfügung zu stellen. Nutzen Sie unsere europäischen Kontakte zur Unterstützung Ihrer Strategien zur Personalgewinnung.     - Ablaufplan     - Kennenlernen der Bewerber     - Einarbeitungszeit     - Kontakt Ablaufplan Gemeinsam mit unseren Partnern in Europa haben wir eine Struktur entwickelt und erprobt, die einen möglichst reibungslosen Einsatz von Fachkräften aus dem europäischen Ausland ermöglicht.     - Meldung Ihres Personalbedarfs     - Bedarfsanforderung an europäische Partner weitergeleitet     - Bewerbung der vakanten Stellen     - Sichtung der eingehenden Bewerbungen und Prüfung der tatsächlichen Bereitschaft, eine Beschäftigung in Deutschland aufzunehmen     - Sprachkurse DaF im jeweiligen Heimatland     - nach Abschluss der Sprachausbildung - Praktikum im Unternehmen     - Sprachprüfung nach dem Europäischen Referenzrahmen für Sprachen     - Unterzeichnung eines Arbeitsvertrages     - Rückreise zur Vorbereitung des Wohnortwechsels     - Arbeitsaufnahme ca. 4 Wochen nach Abschluss des Praktikums Nach Aufnahme der Beschäftigung erfolgt in Sachsen die Anerkennung des Berufsabschlusses. Dies nimmt erfahrungsgemäß ca. 3-4 Monate in Anspruch. Während dieser Zeit erfolgt eine Beschäftigung im Helferbereich. Nach formaler Anerkennung des Abschlusses kann der Einsatz als Fachkraft erfolgen. Kennenlernen der Bewerber Während der Sprachausbildung im Partnerland besteht die Möglichkeit, Kontakt zu den potentiellen Arbeitskräften aufzunehmen. Hierzu bieten wir folgende Möglichkeiten an:     - Skype-Konferenzen     - Bewerbungsvideo nach Abschluss der Sprachausbildung (Dauer ca. 90 Sek.)     - Unternehmerreise - Besuch vor Ort in der Gruppe Die Teilnehmer an den Sprachkursen im jeweiligen Heimatland absolvieren zum Nachweis des Sprachniveaus eine TELC Prüfung. TELC ist ein international anerkannter Anbieter von Sprachprüfungen mit Sitz in Deutschland. Wir sind akkreditiertes Prüfzentrum und daher berechtigt, das Sprachniveau der zukünftigen Beschäftigten festzustellen. Einarbeitungszeit Zu einer gelungenen Integration in Ihr Unternehmen benötigen die neuen Arbeitskräfte in den ersten Wochen Unterstützung. Aus unseren bisherigen Erfahrungen können Sie die Eingewöhnung in Sachsen mit folgenden Hilfestellungen unterstützen: a) Anmeldung Krankenkasse Die Vielfallt an Krankenkassen ist meistens unbekannt. Daher sind die Arbeitnehmer hier in Deutschland meistens überfordert. b) Unterstützung bei der Wohnungssuche, Einrichtung einer Bankverbindung, ggf. Ummeldung Kfz, Abschluss von notwendigen Versicherungen, sonstige Behördengänge Idealerweise steht für die neue Arbeitskraft ein konstanter Ansprechpartner zur Verfügung, der sowohl bei betrieblichen als auch bei privaten Fragen unterstützend tätig wird. Hier geht es auch um die Gestaltung des Alltags. Arbeitskräfte aus anderen Ländern sind mit für uns selbstverständlichen Dingen wie z.B. Mülltrennung oder dem Pfandsystem nicht vertraut.
©FORTIS-FAKULTAS Bildungsgesellschaft mbH